Privatpraxis für Allgemeinmedizin, Akupunktur und Naturheilverfahren Dr. med. Wolfgang Beuse
Privatpraxis für Allgemeinmedizin, Akupunktur und NaturheilverfahrenDr. med. Wolfgang Beuse

Schröpfen

Das Schröpfen ist eine sehr alte Therapieform. Die ersten sicheren Zeugnisse über die Anwendung von Schröpfköpfen finden sich auf auf Siegeln aus Mesopotamien (ca 3300 v. Chr.).  In Griechenland galt der Schröpfkopf als Emblem des Arztes. Hippokrates (400 v. Chr.) gab detaillierte Anweisungen zum Gebrauch der Methode. Auch in der traditionellen chinesischen Medizin ist Schröpfen ein oft angewandte Heilmethode.



 

Die Orte, an denen geschröpft wird, ergeben sich aus einer genauen Untersuchung des Patienten. Meist finden sich schmerzhafte Bereiche welche entweder eine Überfüllung des Gewebes mit Giftstoffen anzeigen oder eine Unterversorgung mit Sauerstoff sowie mit Nähr- und Vitalstoffen.


Diese schmerzhaften Bereiche stehen oftmals in vielerlei Weise in Verbindung mit Erkrankungen innerer Organe, orthopädischen Beschwerden und rheumatischen Leiden:

 

Sowohl die nervale Versorgung der Haut durch die gleichen Rückenmarkssegmente wie ein erkranktes Organ, die chinesischen Akupunkturpunkte und Meridiane, als auch die Triggerpunkte nach Head und McKenzie oder die Segmente nach Fitzgerald können die Beziehung bestimmen welcher ein so auffällig gewordener Bereich mit einer Erkrankung hat.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Arzt für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren